Was die Bevölkerung von Ligerz über unser Projekt «Das Kreuz für Ligerz» denkt

Wir haben Persönlichkeiten aus der Bevölkerung von Ligerz und Twann-Tüscherz gefragt, was sie über unser Projekt denken. Hier das Statement von Stephan Martin, Weingut am Stägli in Ligerz

«Nachdem das Bahnhof-Bistro und wegen Corona auch der Märit auf dem Bärenplatz geschlossen wurden, war es sehr ruhig in Ligerz. Zu ruhig!

Frischen Wind brachte das neue Wirtepaar im Kreuz. Sie haben es geschafft, in kurzer Zeit die Bevölkerung zu überzeugen, und egal ob im Bistro am See oder in der Gaststube, es gab wieder zahlreiche Treffen von Familien, Kollegen, Winzern und Gästen.

Ohne den Kauf des Gebäudes durch die Wohnbaugenossenschaft wäre das Kreuz vermutlich nie mehr als Restaurant geöffnet worden. Dies wäre für Ligerz ein sehr großer Verlust gewesen. Somit wünsche ich der Genossenschaft genügend finanzielle Mittel, damit der Umbau zügig voran geht und Sabrina und Bütti viel Durchhaltevermögen und eine baldige Wiedereröffnung.»